Ich bin auf einer Geschäftsreise. Wer ist anspruchs­berechtigt?

Sie sind geschäftlich unterwegs, die Firma hat Ihr Flugticket bezahlt. Ihr Flug erfüllt die Anspruchsbedingungen der EU-Verordnung 261/2004. Wem steht die Ausgleichszahlung zu?

Im Sinne der EU-Verordnung 261/2004 ist immer der Fluggast der Antragsteller und auch der Anspruchsberechtigte.
Das heißt, der Fluggast muss die Beschwerde über refund.me erstellen und einreichen und hat zunächst das Recht, die Ausgleichszahlung zu empfangen, da er allein auch die Unannehmlichkeiten beispielsweise der Flugverspätung zu tragen hatte. Weitere Details legt die EU-Verordnung 261/2004 in diesem Bereich nicht fest.
Ob Sie letztendlich den an Sie gezahlten Ausgleich an Ihren Arbeitgeber abführen müssen oder nicht, kann in Ihrem Anstellungsvertrag geregelt sein.
Hier ist weder die EU-Verordnung 261/2004 noch refund.me zuständig, sondern allein das „bilaterale“ Verhältnis zwischen Arbeitnehmer (Fluggast) und Arbeitgeber (Zahler des Tickets).