Flugausfall Entschädigung

Schnell und unkompliziert!
Ohne Risiko für Sie,
Provision nur bei Erfolg!
Weltweit, wenn nötig vor Gericht!

Ihre Rechte aus Entschädigung bei einem Flugausfall

Annullierte Flüge kommen aufgrund ganz unterschiedlicher Ursachen zustande:

  • Vielfach sind Probleme bei der Verfügbarkeit von Flugzeug oder Crew Schuld an einem Ausfall.
  • Um Kosten zu sparen, haben viele Fluglinien in den vergangenen Jahren immer weniger Bereitschaftspersonal beschäftigt. Außerdem wurde die “turnaround time” (damit ist die Aufenthaltsdauer eines Flugzeugs auf dem Rollfeld bis zum nächsten Abflug gemeint) immer weiter verkürzt.

Das bedeutet, dass bereits das geringste Problem mit einem Flugzeug oder der Crew eine Kettenreaktion verursacht und dazu führen kann, dass ein Flug annulliert werden muss. Dabei sind insbesondere ganz kurzfristige Stornierungen besonders ärgerlich, da hierbei nicht nur die Urlaubsfreude getrübt, sondern auch eine pünktliche Ankunft am Heimatort sehr unwahrscheinlich wird.


Anspruch auf Entschädigung in Euro bei einem Flugausfall nach Strecke in Kilometer.

Ihr Anspruch auf eine Ausgleichszahlung bei Ausfall.


Fragen und Antworten


Wieviel Entschädigung erhalte ich für Flugannullierungen?

Ihr Flug hat nicht stattgefunden? Oder wurden Sie einem späteren oder anderen Flug zugewiesen?

Im Falle einer Flugannullierung, die nicht durch außergewöhnliche Umstände herbeigeführt wurde, stehen Ihnen folgende Entschädigungen zu:

  • € 250 für Flüge bis zu 1500 km
  • € 400 für Flüge innerhalb der EU und einer Distanz über 1500 km
  • € 400 für Flüge mit einer Distanz über 1500 km und bis zu 3500 km zu einem Ziel außerhalb der EU
  • Bis zu 600 € für alle anderen Flüge.

Bitte nehmen Sie außerdem zur Kenntnis, dass dies nicht nur Flüge betrifft, die die EU verlassen, sondern auch Flüge, die einen Zielflughafen innerhalb der EU ansteuern. Vorausgesetzt, es handelt sich um eine europäische Fluggesellschaft.

Oder Sie gehen den einfach Weg und füllen unseren Entschädigungsrechner mit Ihren Flugdetails aus. Wir berechnen, wieviel Entschädigung die Fluggesellschaft zahlen muss und regeln alles weitere in Ihrem Namen. Natürlich mit Hinblick auf das „No Win, No Fee!“-Prinzip!

Anmerkung: Die Fluggesellschaft muss nicht bezahlen, wenn bewiesen werden kann, dass die Verspätung oder Annullierung durch außergewöhnliche Umstände herbeigeführt wurde.


Wann gilt ein Flug als annulliert?

Bei einer Flugannullierung muss man zwei verschiedene Parteien betrachten: Die Airline bezeichnet einen Flug als annulliert, wenn dieser nicht stattfindet. Als Passagier muss man einige Voraussetzungen „erfüllen“, um von einem annullierten Flug sprechen zu können: Zunächst einmal ist es Pflicht, ein Ticket für genau diese Maschine mit den speziellen Daten gebucht zu haben. Ein verspäteter Flug ist kein annullierter Flug! Dies tritt nur ein, wenn sich die Flugnummer geändert hat.


Sollte ich einen Flugausfall einfach hinnehmen?

Entschädigungen für annullierte Flüge sind laut der Europäischen Fluggastrechteverordnung EU 261/2004 garantiert. Unter bestimmten Umständen stehen den Passagieren dabei bis zu 600 Euro für einen annullierten Flug zu.

  • Im Falle einer Annullierung muss der Fluganbieter einen zumutbaren Ersatzflug anbieten. Je nachdem, wann die Passagiere über die Annullierung informiert werden und wie stark die neue Reiseroute von der alten abweicht, haben die Passagiere einen Anspruch auf bis zu 600 Euro. In der Regel ist die Airline dazu verpflichtet, den Gästen schnellstmöglich eine umfassende Erklärung über die aktuelle Sachlage darzulegen und Lösungsvorschläge anbieten.
  • Abhängig von weiteren Faktoren, wie zum Beispiel der zeitlichen Differenz zwischen Ankunftszeit des Ursprungsfluges und der des Ersatzfluges, kann sich die Entschädigung dabei aber um bis zu 50 % reduzieren.

Außergewöhnliche Umstände:

  • Wenn außergewöhnliche Umstände – wie beispielsweise Streiks oder Flugverbote – vorliegen, bleibt der Fluganbieter von Entschädigungszahlungen verschont.
  • Hat er die Fluggäste mindestens 14 Tage im Voraus über die Annullierung informiert, entstehen ebenfalls keine Entschädigungsansprüche.

Keine außergewöhnlichen Umstände (d.h., der Fluganbieter ist für den Ausfall verantwortlich):

  • Liegen keine außergewöhnlichen Umstände vor, sichert die Verordnung EU 261/2004 übrigens auch Entschädigungszahlungen bei Flugverspätungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchung bis zu drei Jahre rückwirkend.
  • Wie bei annullierten Flügen ergibt sich ein Anspruch auf bis zu 600 Euro, wenn Sie Ihr Reiseziel mit mindestens drei Stunden Verspätung erreichen.

Zu beachten ist: Man sollte einem Flugausfall unbedingt am Gate bleiben, sodass man mögliche Änderungen im Flugablauf und/oder eine kurzfristige arrangierte Ersatzmaschine wahrnehmen kann. Verpasst man diese von der Fluggesellschaft vorgeschlagenen Alternativen, verfällt der Anspruch auf Entschädigung.


Wie sieht die Rechtslage wenn mein Flug vorverlegt wurde?

Sollte Ihr Flug nicht um die geplante Uhrzeit abfliegen, sondern sehr viel früher als geplant, zählt dies ebenfalls als Annullierung. Auch in diesem Fall gilt das Recht auf Ausgleichszahlung.


Werden mir die Kosten rückerstattet, wenn ich zu dem ursprünglich Flughafen zurückkehren möchte?

Ja, falls es in einer Stadt oder einer Region mehrere Flughäfen gibt, dann müssen die Fahrtkosten für diesen Transport von der jeweiligen Fluggesellschaften übernommen werden. Die Airline muss sogar dann zahlen, wenn Sie zu einem anderen Flughafen in der Nähe reisen möchten. Details dazu sollten jedoch mit den jeweils Verantwortlichen direkt geregelt werden.


Was passiert, wenn ich selbst einen Flug annulliert habe?

Treten Sie von einem gebuchten Flug zurück, spricht man von einer Stornierung. Haben Sie selbst eine bereits geplante und bezahlte Reise storniert, sind Sie nun an die jeweiligen Vertragsbedingungen der Airline gebunden, bei welcher die Buchung vollzogen wurde. Dabei ist es so, dass die Kosten vielfach gänzlich zurückerstattet werden. Jedoch kann es auch passieren, dass lediglich ein kleiner Teil, sprich die Gebühren und auch die Steuern, wieder an Sie zurückgehen. Wiederum einige Airlines berechnen für die jeweilige Bearbeitung Entgelte, die von der schon gezahlten Summe abgezogen werden – das handhabt jeder Anbieter entsprechend anders. Allen gemein ist jedoch, dass man seine Ansprüche auf Erstattung so schnell wie nur eben möglich prüfen sollte, um die Chance auf ein Rückgeld zu wahren.


Welche Rechte habe ich bei einer Flugannullierung?

Wenn der Flug annulliert wird, haben Reisende ähnliche Rechte wie bei Nichtbeförderung: Ausgleichszahlungen von bis zu 600 Euro – abhängig von der Länge der Flugstrecke. Auch hier müssen Sie keine angebotenen Fluggutscheine, Flugmeilen oder Upgrades akzeptieren. Allerdings sind Passagiere nur für eine Ausgleichszahlung berechtigt, wenn sie die Reservierung ihres gebuchten Fluges nicht freiwillig aufgegeben haben.


Bin ich anspruchsberechtigt, wenn mein Flug umgeleitet wurde?

Nun, das kommt darauf an.

Zunächst müssen wir fragen, ob der von Ihnen gebuchte Linienflug für Ansprüche nach der EU-Verordnung 261/04 geeignet ist. Die Antwort ist ja, wenn Ihr Flug auf einem EU-Flughafen gestartet ist, unabhängig von der operierenden Fluggesellschaft.

Die Antwort ist auch ja, wenn Ihr Flug auf einem EU-Flughafen landen sollte UND von einer EU-Fluggesellschaft durchgeführt wird.

Wenn Ihr Flug qualifiziert ist, ist die nächste Frage, wie spät Sie an Ihrem geplanten, endgültigen Ziel angekommen sind.

Wenn Ihre Verspätung 3 Stunden oder mehr beträgt UND die Umleitung nicht auf einen außergewöhnlichen Umstand zurückzuführen ist, haben Sie einen Anspruch.


Wer ist bei einer Geschäftsreise anspruchs­berechtigt?

Sie sind geschäftlich unterwegs, die Firma hat Ihr Flugticket bezahlt. Ihr Flug erfüllt die Anspruchsbedingungen der EU-Verordnung 261/2004. Wem steht die Ausgleichszahlung zu?

Im Sinne der EU-Verordnung 261/2004 ist immer der Fluggast der Antragsteller und auch der Anspruchsberechtigte.

Das heißt, der Fluggast muss die Beschwerde über refund.me erstellen und einreichen und hat zunächst das Recht, die Ausgleichszahlung zu empfangen, da er allein auch die Unannehmlichkeiten beispielsweise der Flugverspätung zu tragen hatte. Weitere Details legt die EU-Verordnung 261/2004 in diesem Bereich nicht fest.

Ob Sie letztendlich den an Sie gezahlten Ausgleich an Ihren Arbeitgeber abführen müssen oder nicht, kann in Ihrem Anstellungsvertrag geregelt sein.

Hier ist weder die EU-Verordnung 261/2004 noch refund.me zuständig, sondern allein das „bilaterale“ Verhältnis zwischen Arbeitnehmer (Fluggast) und Arbeitgeber (Zahler des Tickets).


Können mir Experten weiterhelfen?

Wenn Sie von einem annullierten Flug betroffen sind und Ihre Flugausfallentschädigung mit uns einfordern möchten, sollten Sie folgende Schritte einleiten:

  1. Geben Sie zunächst Ihre Fluginformationen ein.
  2. Sofort erfahren Sie, wie viel Entschädigung Ihnen zusteht.
  3. Jetzt müssen Sie uns nur noch Ihre unterschriebene Vollmacht hochladen – wir kümmern uns dann um den Rest.
  • Zunächst werden wir Ihren Fluganbieter direkt kontaktieren.
  • Wenn dieser sich weigert, werden wir mit Ihrem Fall vor Gericht ziehen, ohne von Ihnen dafür eine Extragebühr zu verlangen.
  • Mit unserem europaweiten Netzwerk von Experten für Fluggastrechte haben wir bereits zahlreiche Entschädigungen für annullierte Flüge eingefordert.
  • Sobald die Fluglinie uns Ihre Entschädigung ausgezahlt hat, wird unsere Provision von 29,75% (= 25% Erfolgsprovision zzgl. MwSt.) abgezogen und der Entschädigungsbetrag direkt auf Ihr Bankkonto überwiesen.

Durchschnittliche Bewertung von 4.5/5 bei 1134 Bewertungen für "Flugausfall Entschädigung" von refund.me


Wir helfen Ihnen bei Ihrer Entschädigung: FlugverspätungFlugausfallAnschlussflug verpasstFlug überbucht